Projektabschluss «Alpine Climate Camps»

Das Projekt «Alpine Climate Camps» von CIPRA International wurde am 1. Januar 2024 abgeschlossen und befasste sich mit Klimaschutz in Verbindung mit Bergsport. 

Aufgrund der Pandemie und anderen Ablenkungen ist die anfängliche Welle der Begeisterung von Aktivistenbewegungen abgeflaut und die Klimabewegung verlor an Schwung. Im Vorprojekt (Alpine Climate Action, 2021-2022) wurde der Bedarf erkannt, ein neues Projekt zu schaffen, das die Themen Selbstfürsorge, Förderung eines klimagerechten Lebensstils, Gemeinschaftsbildung, Empowerment und Klimaaktionen vereint. So beschäftigte sich das Folgeprojekt mit dem Thema bzw. dem Zusammenhang zwischen Klima und Bergen. Es wurden Möglichkeiten für junge Menschen geschaffen, bei denen sie Erfahrungen, Fähigkeiten, Selbstvertrauen, Freundschaften und eine Vorstellung von gemeinsamen Werten sammeln konnten.

Ziel des Projektes war es, sich mit Umweltfragen, dem Klimawandel und Strategien zu seiner Bekämpfung auseinanderzusetzen. Es wurden Räume geschaffen, in denen sich junge Menschen an Diskussionen über den Klimawandel beteiligten, sie ihr Verständnis für das Thema vertiefen und ihre Fähigkeiten zur aktiven Beteiligung an der Gesellschaft verbessern konnten. 

An zwei Camps wurde jungen Aktivistinnen und Aktivisten die Gelegenheit gegeben, sich zu vernetzen, Wissen auszutauschen und nicht zuletzt neue Motivation für den Klimaschutz zu finden. Es sollten aber auch junge Menschen angesprochen werden, die sich bisher nicht für den Umweltschutz engagiert haben, sich aber für die Themen interessieren und sich beteiligen möchten. 

Das Kick-Off-Event bot die Gelegenheit, ein breiteres Publikum zu erreichen und über Klimafragen nachzudenken. Mit internationalen Aktivitäten wurden Möglichkeiten für persönliches Wachstum und die Pflege gemeinsamer europäischer Werte geschaffen.

Das Gletscher-Camp im Frühling 2023 auf dem Tschengla-Plateau in Vorarlberg mit 24 Teilnehmenden diente als greifbare Plattform für Aktivismus und als Demonstration für klimaneutralen Sport. Das Programm umfasste interaktive Sitzungen, die den Austausch zwischen den Teilnehmenden mit ähnlichen Interessen förderten. Die jungen Menschen hatten die Möglichkeit, verschiedene Achtsamkeits- und Entspannungstechniken auszuprobieren. Darüber hinaus wurden Aktivitäten im Freien durchgeführt.

Im Herbst 2023 fand die Klimakarawane statt. Die zehn Teilnehmenden erlebten eine Fahrradtour vom Bodensee zum Ochsentaler Gletscher, um in der einzigartigen Natur der Alpen Energie zu schöpfen und nachhaltigen Bergsport zu betreiben. Ziel der Radreise war es, die Möglichkeiten des klimaneutralen Outdoorsports aufzuzeigen und gleichzeitig die Auswirkungen des Klimawandels vor Ort zu beobachten.

Die Teilnehmenden lernten verschiedene Wege der Selbstfürsorge kennen und erfuhren mehr über den Klimawandel und Aktivismus. Sie konnten sich über Perspektiven austauschen, lernten neue Fakten über das Thema, kommunizierten in Fremdsprachen und schlossen neue Freundschaften.

Auf der Webseite von CIPRA können Sie zwei spannende Podcasts zu diesem Projekt anhören: Zu den Podcasts

 

Organisation: CIPRA International
Dauer: 1. September 2022 bis 1. Januar 2024
Fördersumme: 60’000 €